Klimaschutz und Kostenreduzierung

Energieeffizienz bei HEESS Härteanlagen
Der Schutz der Umwelt, die Sicherheit und Gesundheit der Menschen sowie der Schutz der natürlichen Ressourcen stehen für uns an erster Stelle. Mit der konsequenten Reduzierung der laufenden Energie- und Medienkosten tragen moderne HEESS Härteanlagen sowohl zum Klimaschutz wie auch zur Energieeinsparung bei. Hier einige aktuelle Beispiele:

  • • Intelligente Ein- und Ausschaltung der Aggregate in Abhängigkeit vom Bedarf (Härteölpumpen, Transportbänder, Heizungen, Kühl- und Filterkreislauf usw). Durch Einsatz von Servohydraulik bis zu 50% Energieeinsparung, bei frequenzgeregelter Hydraulik bis zu 15%. Bei der Servohydraulik kann im Einzelfall die Heizung und die Proportionalventiltechnik entfallen.

    • Härteölpumpen sind dem Ölbedarf entsprechend geregelt und erreichen somit eine Energieeinsparung gegenüber der herkömmlichen Ventiltechnik von bis zu 25%.

    • Verkürzung der Ofenverweilzeiten und deutliche Senkung des Energieverbrauchs durch Toleranzverbesserung und Reduzierung der Einhärtetiefen.

  • • Installation einer Betriebsart Wochenendprogramm. Damit besteht die Einstellmöglichkeit zur Aggregatabschaltung und Startzeiteingabe, welche jedoch durch Werkstückeinbringung bzw. “Automatik Start“ deaktiviert wird.

    • Härtestationen, Schleuderstationen und Waschstationen sind bei Nichtgebrauch abwählbar.

    • Die Temperierung von Härte- und Hydrauliköl wird ebenfalls durch derartige Zusatzprogramme gesteuert. Diese Einstellmöglichkeiten sind in die Bedieneroberfläche integriert. Einsparpotenzial bis zu 10%.

    • Einsatz von Motoren mit Mindestwirkungsgrad IE2 (International Efficiency) und Frequenzumrichtern bei Erfordernis.