Karl Heeß erhält den Karl-Wilhelm-Burgdorf-Preis 2016
  • Unternehmer an der Nahtstelle von Wissenschaft und Praxis.
    Karl Heeß, Inhaber der HEESS GmbH & Co KG, ist der diesjährige Preisträger des Karl-Wilhelm-Burgdorf-Preises. Mit diesem Preis würdigt die AWT – die Arbeitsgemeinschaft Wärmebehandlung und Werkstofftechnik – die Verdienste von Karl Heess, wissenschaftliche Erkenntnisse in außergewöhnlicher Weise in die Praxis umgesetzt und der Werkstofftechnik und Wärmebehandlung neue Impulse gegeben haben.

    Der renommierte Karl-Wilhelm-Burgdorf-Preis wurde von dem Unternehmen Burgdorf in Erinnerung an den Firmengründer Karl-Wilhelm-Burgdorf gestiftet und wird jährlich vom Vorstand der AWT verliehen. Die diesjährige Preisverleihung fand am 27. Oktober 2016 in der Köln-Messe statt, anlässlich des HärtereiKongresses 2016.

    Karl Heeß hat sich in seinem gesamten Berufsleben stets mit der Wärmebehandlung und im speziellen mit der Verzugsbeherrschung beschäftigt.

    „In der Härtepressentechnologie hat er mit seinen Innovationen und Patenten den Verzug von kritischen Bauteilen in der Praxis beherrschbar gemacht und für die heutigen hochwertigen Wärmebehandlungsqualitäten in der Branche gesorgt“ , so die Begründung der Auszeichnung durch den AWT-Vorstand.

    Neben der Umsetzung in der Praxis hat Karl Heeß die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen in Seminaren, Ausschüssen und zahlreichen Beratungen weitergegeben und verwertbar für die Praxisanwender gemacht. So zum Beispiel im Fachausschusses „Maß- und Formänderung“ des AWT, den er mitgegründet hat oder aber als Inhaber des Härtemaschinenherstellers HEESS in Lampertheim, das er seit mehr als 30 Jahren erfolgreich führt.